Aug 23

Flohbefall bei Katzen ist gefährlich

Floh

Der Floh in Vergrößerung

Flohbefall bei Katzen ist nicht nur ein lästiges Übel sondern auch sehr schwer in den Griff zu bekommen. Flöhe vermehren sich rasend schnell und können einiges an Krankheiten übertragen. Daher ist es sehr wichtig die geliebte Katze in regemäßigen Abstand auf Flohbefall zu kontrollieren.

Generelles über Katzenflöhe

Katzenflöhe (Ctenocephalides felis) sind eine weitverbreitete Flohart. Auch wenn diese Flohart Katzenfloh heißt, hat dieser Nebenwirte wie zum Beispiel den Hund aber auch den Menschen. Der Katzenfloh hat eine Größe von ca. 1mm bei Männchen und etwa 2-3 mm bei den Weibchen. Er hält sich im adulten (ausgewachsenen Status) auf dem Wirt der Katze auf. Dort ernährt er sich vom Blut der Katze. Nach der Befruchtung legt der Floh Eier ins Fell der Katze die aber sehr schnell abfallen und in der Umgebung verteilt werden. Die Lebensdauer eines Flohes beträgt ca. 3 Monate. In dieser kurzen Zeit legen die weiblichen Flöhe aber bis zu 2.000 Eier die sich in der Umgebung verteilen und zu neuen Flöhen heranwachsen. Weiterlesen »

Aug 18

Zecken bei Katzen entfernen

Zecken bei katzen entfernenZecken bei Katzen entfernen ist eine wichtige Maßnahme um evtl. Krankheiten vorzubeugen. Nicht nur für Menschen sondern auch für Katzen und Hunde kann ein Zeckenbiss schwere Erkrankungen hervorrufen. Daher sollten Sie ihr Tier regelmäßig auf Zeckenbefall kontrollieren.
Sollte eine Zecke sich noch nicht festgebissen haben reicht das Absuchen und Entfernen der Zecke. Hat sich die Zecke schon festgebissen dann sollte auf jeden Fall ein geeignetes Zecken Entfernungswerkzeug benutzt werden. Werden Zecken einfach mit den Fingernägeln geklemmt und gezogen kann die Zecke noch ihren Speichel ins die Wunde würgen und somit die Giftstoffe auf die Katze übertragen.

Weiterlesen »

Aug 17

Zahnfleischentzündung bei Katzen Gingivitis

Zahnfleisch Probleme bei KatzenZahnfleischentzündung bei Katzen kommt häufiger vor als man denkt. Es ist eine sehr schmerzhafte Krankheit die auch andere Organe schädigen kann.
Bei einer Katze ist es gerade am Anfangsstadium schwer eine Gingivitis zu bemerken. Katzen sind wahre Meister darin ihre Schmerzen zu verstecken. Wenn sie Anzeichen von Schmerzen zeigt sind Krankheiten meist schon sehr weit fortgeschritten.
Eine Gingivitis erkennt man häufig am Verhalten der Katze. Wenn Mundgeruch auftritt ein sabbern sich einstellt und die Katze beim Fressen zögert. Häufig sitzt sie dann lange vor ihrem Futter bevor sie dann anfängt zu fressen. Sie „schlingt“ oft das Fressen dann aber recht schnell runter um ihren Hunger trotz Schmerzen möglichst schnell zu stillen. Das Zahnfleisch ist gerötet und kann im fortgeschrittenen Stadium schon bei einer Berührung bluten. Bei weiter fortgeschrittenen Entzündungen kommt es auch vor, dass sie beim Fressen urplötzlich aufhört und in Panik sich vom Fressnapf entfernt. Sie verbindet die Schmerzen mit ihrem Futternapf und weigert sich zum Napf zu gehen um ihre Nahrung zu holen. Weiterlesen »

Mai 27

Wie gefährlich ist ein Katzenbiss?

Katzenbiss

Katzenbiss

Zunächst kann man schnell der Annahme sein, naja so ein kleiner Katzenbiss kann ja nicht wer weis machen, aber da wie gefährlich kann so ein Katenbiss wirklich sein?

Als erstes vorweg gesagt: Katzen beißen sehr selten und meist nur wenn sie in Panik geraten oder große Schmerzen haben. Aber Vorsicht ist geboten wenn es doch mal passiert. Jeder zweite Katzenbiss endet mit einer schweren Infektion.

Durch die spitzen Zähne der Katze sieht ein Katzenbiss recht harmlos aus. Er blutet meist nur sehr wenig und die Wunde schließt sich schnell wieder. Genau hier liegt der Risikofaktor. Die Bakterien im Maul einer Katze gehört zu den aggressivsten ihrer Art. Durch die schnelle Wundschließung bleiben diese Bakterien im Gewebe und können sich hier vermehren und zu sehr gefährlichen Entzündungen bis hin zur Blutvergiftung führen.

Weiterlesen »

Mai 20

Sibirische Katze

Sibirische Katze

Sibirische Katze

Die sibirische Katze gehört zu den Halblanghaarkatzen mit kräftiger Statur. Die Züchtung stammt hier aus einer natürlichen Rasse und gehört den Waldkatzen an. Durch ihr lockeres dichtes Fell ist die sibirische Katze sehr gut gegen Kälte geschützt. Sie wurde anfangs nicht gezüchtet sondern war durch ihre natürliche Population in Sibirien und der ehemaligen Sowjetunion zu finden.
Die ersten Zuchtergebnisse als eigenständige Rasse kamen aus der ehemaligen DDR. Hier wurde man auf diese außergewöhnliche Rasse mit ihrem langem Fell aufmerksam und schnell wurde sie auch in Westeuropa und den USA populär. Weiterlesen »

Mai 19

Maine Coon

Maine Coon

Maine Coon

Die Maine Coon ist auch unter dem Namen Waldkatze bekannt. Waldkatzen zählen zu den Naturkatzen. Die Maine Coon stammt ursprünglich aus den USA. Sie ist eine sehr kräftige große Katze mit buschigem langem Fell. Verspielt und Menschenbezogen und ist totz ihrer Größe Kinderverträglich und freundlich. Ein aggressives Verhalten ist eine Seltenheit bei den Maine Coon Katzen.

Weiterlesen »

Mai 19

Bengal

Bengal

Bengal

Die Bengal Katze ist durch eine Kreuzung aus einer Wildkatze (der asiatischen Bengalkatze auch Leopardkatze genannt) und einer schwarzen Hauskatze entstanden. Durch diese Kreuzung hat die Bengal eine unverkennbare Fellzeichnung erhalten.

Weiterlesen »

Mai 18

Kartäuser Chartreux

Kartäuser

Kartäuser Chartreux

Die Kartäuser Chartreux hat ihren Ursprung in den Bergen Syriens. Es wird vermutet, dass sie durch die Kreuzritter nach Frankreich gebracht wurden. Dort wird sie seit dem 20. Jahrhundert als Rassekaten gezüchtet. Sie sind die ältesten bekannten Rassekatzen.
Durch die geringe Anzahl an Zuchttieren bekamen die Züchter immer mehr Probleme mit Inzucht und deren erblichen Folgen. Daher wurde die Kartäuser Chartreux dann mit der British Kurzhaar gekreuzt. Für Laien ist es sehr schwer die beiden Rassen auseinander zuhalten. Durch sehr aufwendige Bemühungen ist es den Züchtern aber gelungen die Kartäuser Chartreux wieder als eigenständige Rasse zu züchten. Weiterlesen »

Mai 09

Eurpäische Kurzhaarkatze

europäisch Kurzhaar stehend

Europäische Kurzhaarkatze copyright: Fotolia@Sandy Schulze

Die Europäische Kurzhaarkatze ist eine Rasse die nur selten bei einem Züchter gezüchtet wird. Die Abstammung ist von unserer gewöhnlichen Hauskatze, ist aber muskulöser und robuster gezüchtet wie diese. Sie wurde erst ab 1982 als eigenständige Rasse anerkannt. Der Ursprung der Europäischen Kurzhaarkatze ist auf die Falbkatze zurück zuführen. Weiterlesen »

Apr 05

giftige Zimmerpflanzen

für Katzen giftige Zimmerpflanzen

Katzen knabbern gerne an Zimmerpflanzen Bild von fotolia © foaloce

Katzen lieben es an Pflanzen zu knabbern. Bei den Freigängern sieht man es oft, dass sie an Grashalmen knabbern. Dies ist wichtig um zum Beispiel Fell von Mäusen aber auch die eigenen Fellhaare, die bei der Fellpflege verschluckt werden, wieder aus zu würgen. Diese natürliche Magenreinigung hat aber auch den Nachteil, das gerade Wohnungskatzen gerne mal an den Zimmerpflanzen knabbern.

Dies verbirgt aber einige Gefahren, da viele Zimmerpflanzen Giftstoffe enthalten, die durch das Verschlucken zu krankhaften Erscheinungen bis hin zum Tod des Lieblings führen können. Ich habe einmal versucht, die wichtigsten und gängigsten Zimmerpflanzen zusammen zustellen, die eine Gefahr für Katzen darstellen.

Für Katzen giftige Zimmerpflanzen:

(es lohnt sich öfter mal rein zuschauen, ich werde diesen Beitrag öfter ergänzen nachdem ich bei der Rechere wieder giftige Zimmerpflanzen gefunden habe. Trotz sorgfältiger Rechere kann ich aber leider keine Garantie auf Vollständigkeit und deren Vergiftungs-Symptomen geben).

Weiterlesen »